REGELN der ANBETUNG,öffentliches GEBET. Apostelgeschichte 2;42.

RAUL ENYEDI. Notizen.

REGELN der ANBETUNG,öffentliches GEBET. Apostelgeschichte 2;42.

Und sie blieben beständig in der Lehre der Apostel und in der Gemeinschaft und im Brotbrechen und in den Gebeten.

Wir haben die Wichtigkeit des Gebets und seine verschiedenen Möglichkeiten gesehen. Die Jünger zeichneten sich durch ein Gebetsleben aus. Die Versammlungen genauso. Was können wir über die Form des öffentlichen Gebetes sagen?

1. GEBETSZEIT MIT DER VERSAMMLUNG.

1. Apostelgeschichte 3: 1-3, +11 Die Stunde des Gebetes auf der Veranda Salomos. Siehe auch Kap.5;12.

Petrus und Johannes gingen aber miteinander in den Tempel hinauf um die neunte Stunde, da man zu beten pflegte.2.Und es wurde ein Mann herbeigebracht, der lahm war von Mutterleib an, den man täglich an die Pforte des Tempels hinsetzte, die man »die Schöne« nennt, damit er ein Almosen erbitten konnte von denen, die in den Tempel hineingingen.3.Als dieser Petrus und Johannes sah, die in den Tempel hineingehen wollten, bat er sie um ein Almosen. 11„Da sich aber der geheilte Lahme zu Petrus und Johannes hielt, lief alles Volk voll Erstaunen bei ihnen zusammen in der sogenannten Halle Salomos.

Apostelgeschichte 5;12.

Durch die Hände der Apostel aber geschahen viele Zeichen und Wunder unter dem Volk; und sie waren alle einmütig beisammen in der Halle Salomos.

2-GEMEINSAMES GEBET ?Nein/Warum?

Apostelgeschichte, 4:24.Und als sie es hörten, erhoben sie einmütig ihre Stimme zu Gott und sprachen: Herr, du bist der Gott, der den Himmel und die Erde und das Meer gemacht hat und alles, was darinnen ist.

Gebet der Reihe nach: 1 Kor. 2.16-17.Sonst, wenn du mit dem Geist den Lobpreis sprichst, wie soll der, welcher die Stelle des Unkundigen einnimmt, das Amen sprechen zu deiner Danksagung, da er nicht weiß, was du sagst?Du magst wohl schön danksagen, aber der andere wird nicht erbaut.“

3- GEBETSPOSITIONEN / oder HALTUNGEN des GEBETS.

Der Priester des neuen Bundes ist aufgerufen, im Haus Gottes zu erscheinen, das die Versammlung des lebendigen Gottes ist. Vor jedem anderen Opfer ist er aufgerufen, seinen eigenen Körper /Leib als lebendiges Opfer zu bringen und/um Gott zu gefallen. Während Anbetung mit einer Haltung des Herzens zu tun hat, drückt sich dies durch die Gesten und die Haltung aus, in denen wir vor Gott kommen. Die Schrift präsentiert uns mehrere Haltungen / Positionen fürs Beten.

1.Mit dem Angesicht zur Erde.

Abraham, in Gen. 17;3.Da fiel Abraham auf sein Angesicht. Und Gott redete weiter mit ihm und sprach…..“

Es bedeutet hier eine Anerkennung des Unglaubens, unserer Unwürdigkeit; unseres Bedürfnisses nach der Barmherzigkeit Gottes.

Siehe: Lukas 5,12

Und es begab sich, als er in einer der Städte war, siehe, da war ein Mann voll Aussatz. Und als er Jesus sah, fiel er auf sein Angesicht, bat ihn und sprach: Herr, wenn du willst, so kannst du mich reinigen!“

Wegen unserer Abhängigkeit von Ihm als Einzigem, der uns aus einer Krise herausholen kann.

Siehe Joshua 75-6.

Und die Männer von Ai erschlugen etwa 36 Mann von ihnen und jagten ihnen nach vom Stadttor bis nach Sebarim und schlugen sie am Abhang. Da wurde das Herz des Volkes verzagt und [zerfloss] wie Wasser. Joshua aber zerriss seine Kleider und fiel auf sein Angesicht zur Erde vor der Lade des Herrn, bis zum Abend, er und die Ältesten Israels, und sie warfen Staub auf ihre Häupter“

2.Kniend.

Knien bedeutet Unterwerfung:

Phil. 2: 9-11 – Anerkennung der Herrschaft Jesu Christi, ein visuelles Bild von seiner Autorität über uns:

9.“Darum hat ihn Gott auch über alle Maßen erhöht und ihm einen Namen verliehen, der über allen Namen ist,10)damit in dem Namen Jesu sich alle Knie derer beugen, die im Himmel und auf Erden und unter der Erde sind,11)und alle Zungen bekennen, dass Jesus Christus der Herr ist, zur Ehre Gottes, des Vaters.“

Siehe Salomo,:1 Könige 08.54:

54.“Und es geschah, als Salomo dieses ganze Gebet und Flehen vor dem Herrn vollendet hatte, da stand er auf von [seinem Platz] vor dem Altar des Herrn, wo er gekniet hatte, seine Hände zum Himmel gebreitet, 55 .und er trat hin und segnete die ganze Gemeinde Israels mit lauter Stimme und sprach….“

Siehe Elia :1 Könige 18.42:

Und als Ahab hinaufzog, um zu essen und zu trinken, ging Elia auf den Gipfel des Karmel und beugte sich zur Erde und legte sein Angesicht zwischen seine Knie; …..“

Siehe Daniel: Daniel 6;11 ist ein Zeichen der Ausdauer in unserer Fürbitte/Anbetung.

Als nun Daniel erfuhr, dass das Edikt unterschrieben war, ging er hinauf in sein Haus, wo er in seinem Obergemach offene Fenster nach Jerusalem hin hatte, und er fiel dreimal am Tag auf die Knie nieder und betete und dankte vor seinem Gott, ganz wie er es zuvor immer getan hatte .“

Siehe Jesus ,:Lukas: 10.41:

Und Er riss sich von ihnen los, ungefähr einen Steinwurf weit, kniete nieder, betete….“

Siehe Paulus: Apostelgeschichte 20;36 : Es ist ein Zeichen der Anbetung und Demut.

Und nachdem er dies gesagt hatte,kniete er nieder und betete mit ihnen allen.“

und Kap.21;5:

Als wir schließlich diese Tage vollendet hatten, brachen wir auf und zogen fort, wobei sie uns alle mit Frau und Kind bis vor die Stadt hinaus begleiteten; und wir knieten am Meeresstrand nieder und beteten.

Psalm 95; 6 :

Kommt, lasst uns anbeten und uns beugen, lasst uns niederfallen vor dem Herrn, unserem Schöpfer!“

3.Stehend.

Markus 11:25:

Und wenn ihr dasteht und betet, so vergebt, wenn ihr etwas gegen jemand habt, damit auch euer Vater im Himmel euch eure Verfehlungen vergibt

Vor einem Vorgesetzten stehen, heißt:

1)Sei bereit, ihm zu dienen :Daniel 1: 5,

…..Diesen bestimmte der König den täglichen Unterhalt von der feinen Speise des Königs und von dem Wein, den er selbst trank, und [ordnete an], dass man sie drei Jahre lang erziehen sollte, und dass sie danach dem König dienen sollten.“

Römer 6:18 –“Nachdem ihr aber von der Sünde befreit wurdet, seid ihr der Gerechtigkeit dienstbar geworden. „ Wir sind seine Diener,um Seine Gebote zu erfüllen.

2)Sei bereit für den Kampf :Epheser 6: 13-18; 13„….Deshalb ergreift die ganze Waffenrüstung Gottes, damit ihr am bösen Tag widerstehen und, nachdem ihr alles wohl ausgerichtet habt, euch behaupten könnt.

14.So steht nun fest, eure Lenden umgürtet mit Wahrheit, und angetan mit dem ……..“

3)Es stellt die Position dar, die wir vor dem Thron Gottes haben, die Position der Gerechten.

Römer 5: 1-2.“1.“Da wir nun aus Glauben gerechtfertigt sind, so haben wir Frieden mit Gott durch unseren Herrn Jesus Christus,2.durch den wir im Glauben auch Zugang erlangt haben zu der Gnade, in der wir stehen, und wir rühmen uns der Hoffnung auf die Herrlichkeit Gottes.“

4.Sitzend.

Nach der Schrift deutet das Sitzen auf eine Autoritätsposition hin.

Christus sitzt zur Rechten Gottes und verwendet Sich für uns.

Wer will verurteilen? Christus [ist es doch], der gestorben ist, ja mehr noch, der auch auferweckt ist, der auch zur Rechten Gottes sitzt (ist), der auch für uns eintritt! „(Römer 8:34).

David saß vor dem Herrn, als er betete (2. Sam. 7,18).

Da kam der König David und setzte sich vor dem Herrn nieder und sprach…….“

5.Kopf gesenkt.

Mit gesenktem Kopf.

Gen. 24:52; 47:31.

Und es geschah, als der Knecht Abrahams ihre Worte hörte, da verneigte er sich vor dem Herrn zur Erde.

Den Kopf zu senken bedeutet Ehrfurcht und Respekt.Je mehr der Kopf gesenkt ist,desto größer ist der gezeigte Respekt.

6.Augen gen Himmel.

Blick gen Himmel:

Wenn Sie einer Person ins Gesicht schauen ,bedeutet dies Aufrichtigkeit, Ehrlichkeit und eine vertrauensvolle Beziehung.

Dieser Haltung zeigt,woher wir unsere Hilfe erwarten:

Ps. 121: 1-2; 1.

Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen: Woher kommt mir Hilfe? 2.Meine Hilfe kommt von dem Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat!“

Vers 2. zeigt absolutes Vertrauen .

Jesus betete und hob seine Augen auf zum Himmel.

Johannes 11;41-42 .

Da hoben sie den Stein weg, wo der Verstorbene lag. Jesus aber hob die Augen empor und sprach: Vater, ich danke dir, dass du mich erhört hast.42.Ich aber weiß, dass du mich allezeit erhörst; doch um der umstehenden Menge willen habe ich es gesagt, damit sie glauben, dass du mich gesandt hast.“

Hier zeigt sich die innige Gemeinschaft mit Gott.

Auch hier :

Johannes 17;1-2„ 1.

Dies redete Jesus und hob seine Augen zum Himmel empor und sprach: Vater, die Stunde ist gekommen; verherrliche deinen Sohn, damit auch dein Sohn dich verherrliche 2.gleichwie du ihm Vollmacht gegeben hast über alles Fleisch, damit er allen ewiges Leben gebe, die du ihm gegeben hast.

7.Mit ausgestreckten Armen.

1 Tim. 2: 8.So will ich nun, dass die Männer an jedem Ort beten, indem sie heilige Hände aufheben ohne Zorn und Zweifel.“

In den Schriften war der ausgestreckte Arm eine Bitte um Hilfe, Barmherzigkeit; eine Bitte um Segnung .

1 Könige 8: 22:

22 „Und Salomo trat vor den Altar des Herrn Angesichts der ganzen Gemeinde Israels, und Er breitete seine Hände zum Himmel aus und sprach…..“

4) POSITIONSVARIANTEN.

1. Stehend mit gesenktem Kopf und den Händen zusammen: Die Position von Kriegsgefangenen. Dem Sieger direkt in die Augen zu sehen, war eine Beleidigung ,der Zöllner zum Beispiel: Lukas, 18,10-13-“Und der Zöllner stand von ferne, wagte nicht einmal seine Augen zum Himmel zu erheben, sondern schlug an seine Brust und sprach: O Gott, sei mir Sünder gnädig!

2. Kniend: geöffnete Augen unter zum Himmel oder mit gesenktem Kopf, mit die Hände auf den Knien, oder auf dem Boden, erhoben oder gefaltet: Haltung um etwas von dem König zu erbitten.

3.Totale Niederwerfung : der ganze Körper ausgestreckt auf dem Boden,mit dem Gesicht zum Boden,die Hände und Füße ausgestreckt.Oder nur teilweise:kniend und die Arme mit den Handflächen nach oben,es bedeutet um einen besonderen Gefallen beim König zu bitten,enthält auch verzweifeltes Gebet;ist Gebet um Vergebung und Fürbitte.

4. Sitzen beim Gebet: David sitzt. Diese Praxis wurde jedoch erst ab den 16. Jahrhundert mit der Einführung der Bänke in den Kirchen.

5. Jede Gebetshaltung übermittelt eine Botschaft: Aufschauen nach oben ist ein Zeichen von Dankbarkeit und Anbetung.Blick nach unten ist ein Zeichen der Demut und des Gehorsams. Stehend mit dem Blick nach oben ist ein Zeichen des Vertrauens.Totale Niederwerfung zeigt Demut und Verzweiflung .Eine Position im Sitzen zeigt eine Position der Autorität einer Person, aber es bedeutet/zeigt auch Vertrautheit.

6. Anbetung ist streng genommen ein körperlicher Akt, durch den wir unsere innere Haltung zum Ausdruck bringen. Es ist gut, alle biblischen Positionen des Gebets aus zu üben und sich der Botschaft bewusst zu sein, die wir durch sie ausdrücken. Noch wichtiger ist es, sicherzustellen, dass unser Herz vor Gott rein ist und dass wir Ihn auf allen unseren Wegen erkennen.

Reclame

Tag-uri:,

Lasă un răspuns

Completează mai jos detaliile tale sau dă clic pe un icon pentru a te autentifica:

Logo WordPress.com

Comentezi folosind contul tău WordPress.com. Dezautentificare /  Schimbă )

Fotografie Google+

Comentezi folosind contul tău Google+. Dezautentificare /  Schimbă )

Poză Twitter

Comentezi folosind contul tău Twitter. Dezautentificare /  Schimbă )

Fotografie Facebook

Comentezi folosind contul tău Facebook. Dezautentificare /  Schimbă )

Conectare la %s

%d blogeri au apreciat asta: